Gesunde Bürostühle für gesundes Sitzen

Wer meint, seinen Körper zu schonen, weil er nur im Sitzen arbeitet und keinen physischen Belastungen durch Heben, Stämmen oder Tragen ausgesetzt ist, der irrt sich. Tatsächlich ist der menschliche Körper großen Belastungen ausgesetzt, wenn er sitzt. Sitzen ist nämlich keinesfalls eine natürliche Körperhaltung. Menschen, die die meiste Zeit im Sitzen arbeiten, sollten daher besonders auf einen guten Stuhl achten. Gesunde Bürostühle helfen dabei, den Körper zu entlasten und ihn somit zu schonen. Wer auf gesunde Bürostühle verzichtet, riskiert hingegen eine Schädigung des Körpers, die vor allem durch Verspannungen und Schmerzen bestimmt wird. Aus diesem Grund sind gesunde Bürostühle unverzichtbar.

 

Ergonomie – Die Wissenschaft des gesunden Arbeitens

Die Bezeichnung „gesunde Bürostühle“ ist zugegebenermaßen reichlich abstrakt. Nicht jeder Leser wird sich an dieser Stelle sofort etwas darunter vorstellen können. Umso wichtiger ist es, dass genau erklärt wird, was unter einem gesunden Bürostuhl verstanden wird.

Ein Begriff, der untrennbar mit dem Thema „gesunde Bürostühle“ verbunden ist, ist die Ergonomie. Hierunter versteht man die „Wissenschaft von der Gesetzmäßigkeit menschlicher Arbeit. Die Ergonomie verfolgt also ein ganz bestimmtes Ziel. Sie will erreichen, dass jeder Mensch so arbeitet, dass er dabei gesund bleibt. Ergonomie umfasst alle Bereiche des Arbeitens und nicht nur – wie häufig angenommen – das Sitzen. Verschiedene Aspekte der Ergonomie befassen sich beispielsweise mit:

 

  • Arbeitsbedingungen
  • Arbeitsabläufe
  • Anordnung von Gegenständen (Werkzeuge, Schreibutensilien, Instrumente etc.)
  • Anordnung von Schreibtischen
  • Verwendete Büromöbel, beispielsweise gesunde Bürostühle

 

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass die Ergonomie dafür sorgt, dass das Arbeiten so angenehm wie möglich gemacht wird. Da die Ergonomie in viele verschiedene Teilbereiche untergliedert wird, handelt es sich hierbei um eine sehr differenzierte und zielorientierte Wissenschaft. Wer sich eingängig mit der Ergonomie befasst und die verschiedenen Aspekte auch umsetzt, wird schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung der Arbeitsqualität feststellen. Das hat nicht nur physische, sondern auch psychische Folgen. Dadurch wirkt sich die Ergonomie ganzheitlich auf die Gesundheit des Menschen aus und sorgt für eine langfristige Besserung der Arbeitssituation.

 

Wodurch zeichnen sich gesunde Bürostühle aus?

Auch wenn das richtige und gesunde Sitzen nur ein Teilaspekt der Ergonomie ist, wird diesem Bereich eine besonders große Bedeutung beigemessen. Vor allem Berufsgruppen, die viel sitzen, legen großen Wert auf hochwertige und gesunde Bürostühle. Doch wodurch zeichnen sich diese eigentlich aus?

Am wichtigsten ist es, dass gesunde Bürostühle die natürlichen Bewegungen des Sitzenden unterstützen. Herkömmliche Bürostühle, die nicht den Richtlinien der Ergonomie entsprechen, sind sehr steif und ermöglichen es dem Nutzer nur sehr bedingt, sich zu bewegen. Dies hat die Folge, dass die Person oft stundenlang starr sitzt und sich während des Arbeitens mehr und mehr verkrampft. Wenn er dann aufsteht und sich wieder bewegt, wird oft erst richtig klar, wie anstrengend und belastend eine solche Arbeitshaltung ist.

Gesunde Bürostühle bekämpfen diesen Versteifungs-Prozess, indem sie auf verschiedenen Ebenen eine Flexibilität anbieten, die den natürlichen Bewegungsablauf unauffällig unterstützen. Der Stuhl passt sich also dem Sitzenden an, indem er verschiedene Bewegungen fördert.

Wichtig: Gesunde Bürostühle müssen dem Körper dennoch einen gewissen Widerstand bieten. Dadurch wird vermieden, dass das Sitzen während der Arbeit unruhig und unkontrolliert wird. Ergonomische Bürostühle müssen dementsprechend den perfekten Mittelweg finden und diesen auch dauerhaft ermöglichen.

 

Gesunde Bürostühle müssen jedoch nicht nur Bewegungen, sondern auch ein „rechtwinkliges“ Sitzen unterstützen. Was sehr nach Geometrie klingt, lässt sich im Prinzip leicht erklären. Der Körper sollte sich während der Arbeit im Sitzen in einer bestimmten Position befinden, um somit Knochen und Muskulatur ideal zu entlasten. Diese Position wird durch verschiedene rechte Winkel bestimmt, die durch gesunde Bürostühle erzeugt werden. So muss die Höhe der Sitzfläche beispielsweise so eingestellt werden, dass sie Ober- und Unterschenkel in einem rechten Winkel zueinander befinden. Kleine Menschen können hierfür zusätzlich eine kleine Fußbank oder etwas Ähnliches einsetzen. Auch die Arme sollte sich in einer ähnlichen rechtwinkligen Position befinden, wenn die Unterarme bequem auf dem Schreibtisch aufliegen.

Wichtig: Gesunde Bürostühle müssen anpassungsfähig sein

 

Es ist kein Geheimnis, dass jeder Mensch anders ist. Die einen sind groß, die anderen klein. Die einen haben lange Beine, die anderen kurze. All diese und weitere Unterschiede führen dazu, dass es unverzichtbar ist, dass gesunde Bürostühle perfekt an die Eigenschaften ihrer Nutzer angepasst werden können. Bürostühle, die diese Funktion nicht besitzen, sind nicht geeignet, um sie mehrere Stunden am Tag zu benutzen.

Folgende Einstellungs-Möglichkeiten sind unverzichtbar:

  • Höhe der Sitzfläche
  • Tiefe der Sitzfläche (insbesondere bei Frauen und kleinen Menschen)
  • Neigung der Sitzfläche
  • Neigung der Rückenlehne
  • Höhe der Rückenlehne
  • Höhe der Armlehnen (wenn vorhanden)
  • Abstand der Armlehnen

 

Es erfordert meist eine gewisse Zeit, bis ein Bürostuhl so angepasst wurde, dass er allen Anforderungen gerecht wird und den Körper während der Arbeit optimal unterstützt. Doch auch, wenn gesunde Bürostühle nicht von jetzt auf gleich perfekt eingestellt sind, lohnt sich der Aufwand allemal. Wer einmal die richtigen Positionen und Einstellungen gefunden hat, wird sofort merken, wie der Körper entlastet wird.

 

Gesunde Bürostühle: Für eine gesteigerte Qualität der Arbeit

Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden des Körpers, sondern auch andere Bereiche. Menschen, die gesunde Bürostühle am Arbeitsplatz verwenden, arbeiten schneller, konzentrierter, effektiver und qualitativ hochwertiger. Das hat einen ganz bestimmten Grund: Der Körper muss nicht mehr permanent mit Verkrampfungen und Schmerzen kämpfen, sondern kann sich entspannen. Dies führt wiederum zu einer bemerkenswerten Steigerung der Konzentration und der Leistung. Allein aus diesem Grund lohnt sich die Anschaffung von gesunden Bürostühlen.

 

Immer in Bewegung sein

Wie bereits erwähnt, zeichnen sich gesunde Bürostühle insbesondere durch eine hervorragende Beweglichkeit aus. Wer nun denkt, dass es sich hierbei ausschließlich um die Wipp-Funktion der Rückenlehne handelt, der irrt sich, Gesunde Bürostühle haben noch mehr zu bieten. Besonders hilfreich ist eine bewegliche Sitzfläche, die aktiv die Bewegungen des Beckens unterstützt. Der Vorteil dieser Eigenschaft wird besonders deutlich, wenn sich die Sitzenden häufig nach links oder rechts beugen, um beispielsweise nach Akten oder anderen Gegenständen zu greifen. Doch nicht nur bei aktiven und bewussten Bewegungen, sondern auch während des gesamten Sitzprozesses wirkt sich diese Beweglichkeit der Bürostühle positiv auf den Körper aus. Dieser wird ganz unterbewusst dazu animiert, sich auch in Momenten großer Konzentration zu bewegen. Das Resultat: Weniger Verspannungen und weniger Schmerzen.

 

Welche Bestandteile sind wichtig für gesunde Bürostühle?

Immer wieder fragen sich Interessenten, welche Bestandteile von Bürostühlen unverzichtbar sind. Um diese Frage zu beantworten, sollen die einzelnen Elemente der Stühle im Folgenden einmal genauer unter die Lupe genommen werde.

 

Sitzfläche

Ohne Sitzfläche keine Möglichkeit, sich hinzusetzen. Ganz klar: Dieses Element ist unverzichtbar für gesunde Bürostühle. Eine ergonomische Sitzfläche zeichnet sich durch zwei wichtige Eigenschaften aus:

  • Sie kann leicht gekippt werden
  • Sie kann im Hinblick auf ihre Tiefe verstellt werden (zur Anpassung an die Länge der Oberschenkel)

Rückenlehne

Immer mehr ergonomische Sitzmöbel verzichten auf eine Rückenlehne. Hocker und Sitzbälle werden immer beliebter, weil die die richtige Körperhaltung angeblich ideal unterstützen. Dennoch sollte bei der Wahl der Bürostühle immer auf Modelle mit Rückenlehne zurückgegriffen werden. Eine Rückenlehne unterstützt den Rücken (insbesondere den unteren Teil) und erlaubt es auch, sich einmal entspannt nach hinten zu lehnen. Modelle ohne Lehne sind eher geeignet, wenn der Nutzer nur gelegentlich und über einen kurzen Zeitraum sitzt.

Kopfstütze

Während Kopfstützen noch vor einigen Jahren ein absolutes Muss für gesunde Bürostühle waren, sind diese Bestandteile heute optional. Das liegt vor allem daran, dass sie den Prinzipien der Ergonomie nicht unbedingt entsprechen. Gesunde Bürostühle mit Kopflehne verfügen automatisch auch über eine sehr hohe Rückenlehne. Diese beiden Komponenten sorgen zwar für einen idealen Halt, unterbinden allerdings auch die natürliche Beweglichkeit der Schultern und des Nackens. Aus diesem Grund sind viele gesunde Bürostühle nicht mit einer Kopfstütze ausgestattet.

Tipp: Wer hin unter wieder seinen Kopf abstützen will, kann dazu die Hände im Nacken verschränken.

Armlehnen

Auch die Armlehnen sind für viele gesunde Bürostühle ein optionales Element. Anders als die Kopfstützen sind sie aber sehr empfehlenswert, da sie die richtige Stellung der Unterarme unterstützen können. Wichtig ist, dass nicht nur die Höhe der Armlehnen, sondern auch ihr Abstand zum Körper verändert werden kann. Während breitschultrige Männer weit auseinanderstehende Armelehnen benötigen, brauchen Frauen meist eher eng anliegende, um ihre Arme darauf abstützen zu können.

Fuß / Rollen

Der Fuß von einem Bürostuhl ist ebenso unverzichtbar wie die Sitzfläche. Die wichtigste Aufgabe vom Fuß ist es, den Bürostuhl auf die Körpergröße des Sitzenden anzupassen. Gleichzeitig federt er das Gewicht des Nutzers ab und kann bei vielen Modellen individuell auf dieses angepasst werden. Gesunde Bürostühle sind in aller Regel mit Rollen ausgestattet. Diese garantieren eine flexible Beweglichkeit der Stühle auf unterschiedlichen Untergründen wie Parkett und Teppich.

Tipp: Unterschiedliche Rollen sorgen für das ideale Fahrverhalten auf unterschiedlichen Böden im Büro. Wer auf Parkett oder Laminat arbeitet, sollte außerdem immer auch eine entsprechende Schutz-Unterlage verwenden, um den Boden nicht zu zerkratzen.