Ergonomische Bürostühle

In der Rubrik Ergonomische Bürostühle haben wir für Sie speziell die Bürostühle zusammengestellt, die wirklich als Ergonomischer Bürostuhl bezeichnet werden können. Leider ist der Begriff Ergonomie mittlerweile sehr inflationär in seiner Auslegung. Was ist ein Ergonomischer Bürostuhl? In unseren Augen reicht es nicht mehr, wenn ein Bürostuhl mit Armlehnen und einer Lordosenstütze ausgestattet ist.

Ein guter bis sehr guter Ergonomischer Bürostuhl lebt heut zu Tage von der Technik, die unter der Sitzfläche verbaut wird. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen in dieser Rubrik spezielle Lösungen an, die dem Begriff Ergonomischer Bürostuhl wirklich gerecht werden und zur Vermeidung von Rückenschmerzen beitragen und auch gegen Verspannungen im Rücken wirklich helfen.

Alle Bürostühle in dieser Rubrik sind bestens für das sehr lange arbeiten am Computer geeignet. Ihr Rücken wird es Ihnen danken und man wird Sie um Ihren neuen Bürostuhl beneiden. Versprochen!

Seite 1 von 2
86 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 60

Ergonomischer Bürostuhl

Büroarbeitsplätze machen mittlerweile die größte Gruppe der Arbeitsplätze Deutschland aus. 18 Millionen Menschen verrichten ihre tägliche Arbeit in einem Büro - das sind rund 45 % aller Arbeitsplätze in der Wirtschaft und der Verwaltung. Auf eine sitzende Tätigkeit aber ist der menschliche Körper gar nicht eingestellt. Über die Stunden eines Arbeitstages, Wochen und Monate einseitiger Belastung stellen sich Muskelverspannungen ein, werden Bänder und Sehnen überfordert, tauchen Rückenprobleme auf und führen im schlimmsten Fall zu einem Bandscheibenvorfall. Mittlerweile liegen Rückenschmerzen auf Platz 2 der Krankschreibungen in Deutschland. Ein ergonomischer Bürostuhl kann dem vorbeugen. Aber was ist ein ergonomischer Bürostuhl?

 

Ergonomischer Bürostuhl - auf den Benutzer zugeschnitten

 

Der Begriff "Ergonomie" spielt in der Arbeitsweilt eine immer größere Rolle. Er bezeichnet die Anpassung der Arbeitsmittel an die Gegebenheiten des menschlichen Organismus. Noch vor wenigen Jahrzehnten diktierten die Maschinen das Verhalten im Arbeitsprozess - auch im Büro. Heute hat der PC die klappernden Schreibmaschinen ersetzt, befreit moderne Bürotechnik Angestellte von monotonen Tätigkeiten und sind gesundheitliche Stoffe aus den Arbeitsräumen verschwunden. Geblieben ist das Problem des stundenlangen Sitzens. Seit den 1970er Jahren werden daher Bürostühle entwickelt, die den Körper entlasten. Sie sehen ganz anders aus als ihre traditionellen Vorgänger. Sie bewegen sich auf Rollen im Raum, lassen die Drehung in sitzender Position zu und bieten Bewegungsfreiheit in alle Richtungen. Ein solcher flexibler Sitz ist jedoch noch lange kein ergonomischer Bürostuhl. Diese Bezeichnung verdient er erst, wenn er sich auf die individuellen Gegebenheiten seines Nutzers einstellen lässt. Dabei sind die Körpermaße nur eine Seite der Ergonomie-Medaille. Die Verstellbarkeit der Sitzhöhe, angepasste Armlehnen und die Abfederung von Stößen sind Grundvoraussetzungen, um eine längere sitzende Tätigkeit überhaupt erst einmal zu ermöglichen. Eine echter gesundheitlicher Vorteil tritt nur dann ein, wenn jede Sitzposition unterstützt und dabei die Wirbelsäule geschützt wird. Ein ergonomischer Bürostuhl verfügt deshalb immer über mehrere solche Lösungen, die alle Elemente des Stuhls betreffen. Wer in einem Ruderboot einen Mast aufstellt, hat deswegen ja auch noch kein Segelboot.

Unterstützung des menschlichen Bewegungspaarates

Ergonomischer Bürostuhl - die Unterstützung des menschlichen Bewegungspaarates

 

Leider werden viele Angebote vorschnell mit dem Prädikat "ergonomischer Bürostuhl" belegt, oft sogar schon, wenn nur die o.g. Grundanforderungen für die individuelle Anpassung erfüllt sind. Wenn jedoch nicht einmal die Rückenlehne der S-Form der Wirbelsäule folgt, kann von Ergonomie keine Rede sein. Ein ergonomischer Bürostuhl verfügt sogar noch über besondere Polsterungen in der S-Rückenlehne, z.B. im Beckenbereich, um die Lendenwirbel zu entlasten. Sie müssen von den Druck befreit werden, mit dem der Oberkörper im Sitzen auf das Ende der Wirbelsäule wirkt. Dem dient auch das 3D-Sitzwerk, das Bewegungen des Beckens nach allen Seiten unterstützt. So bleiben die Muskeln locker und werden die Bandscheiben nicht eingeklemmt. Nacken- und Armstützen sorgen dafür, dass der Schulterbereich nicht verkrampft. Die Rückenlehne folgt den Bewegungen des Nutzers und stützt ihn in jeder Lage. Dentensor Lamellen auf der Rückenlehne regen die Durchblutung an. Was ein ergonomischer Bürostuhl auch kann - bei ihm lässt sich der Druck auf den Sitz und auf die Lehne nach dem Körpergewicht regulieren. Ein ergonomischer Bürostuhl sieht deswegen nicht aus wie ein orthopädisches Ungetüm. Im Gegenteil: zu seinem unübertroffenen Komfort kommt auch noch ein attraktives Design.

 

Auch interessant: